Werkstattgebäude für die Konrad-zuse-schule

Bauherr
Land Berlin
General planer and architect
ZRS Architekten
tragwerksplanung
ZRS Ingenieure
Nutzfläche
1157 m2
LANDSCHAFTSPLANUNG
hochC Landschaftsarchitekten
Tga-plannung
HDH Ingenieure
Ausführung Rohbau
Matthäi Bauunternehmen
Ausführung Holzbau
Zimmerei Sieveke

Für die Konrad-Zuse-Schule in Berlin-Pankow planen ZRS Architekten Ingenieure den Neubau eines Werkstattgebäudes in reiner Holzbauweise. Das neue Erweiterungsgebäude der Berufsschule mit sonderpädagogischem Schwerpunkt soll ab dem Schuljahr 2021 weitere Werkstätten und Unterrichtungsräume zur Verfügung stellen. Als Holzbau kann es mit einem hohen Vorfertigungsgrad wirtschaftlich, schnell, störungsarm, präzise und sogar im laufenden Betrieb umgesetzt werden.

Obwohl er im Vordergrund steht, ordnet sich der kompakte neue Baukörper dem Hauptgebäude aus der Gründerzeit unter und bildet dennoch die neue Adresse. Der Neubau wurde in Holzrahmenbauweise mit hochdämmendenden Außenwänden, einem Tragwerk aus Stützen und Unterzügen sowie Massivholzdecken und Innenwänden aus Brettsperrholz erstellt. Im Kontrast zur schlichten Kubatur steht die äußere Fassadenbekleidung aus vertikalen, dunklen karbonatisierten Holzlamellen: Die Verwendung unterschiedlicher Profile ergibt eine reliefartige Fassadenstruktur mit täglich wechselndem Schattenspiel. Innen wie außen dominiert der Baustoff Holz. Der nachwachsende Baustoff bildet in Kombination mit einer einfachen Bauweise sowie der Einsparung aufwendiger Gebäudetechnik die Grundlage des Nachhaltigkeitskonzeptes und besitzt Pilotcharakter in der Umsetzung von Schulbauvorhaben.