Werkstadtgebäude in Holzbauweise für die Konrad-Zuse-Schule / Baubeginn

In Berlin-Pankow steht ein von ZRS Architekten Ingenieure geplantes Pilotprojekt kurz vor Baubeginn, ein Werkstadtgebäude in reiner Holzbauweise für die Konrad-Zuse-Schule. Das kompakte, zweigeschossige Gebäude soll die Schule mit neuen Werkstätten und Unterrichtungsräume für zusätzliche Kapazitäten ergänzen.

Im Kontext des laufenden Schulbetriebes ist eine Bauweise gefragt, die sich wirtschaftlich, schnell, störungsarm und präzise umsetzen lässt. Der Holzbau bietet dazu in unterschiedlichen Vorfertigungsstufen hervorragende Lösungen an. Holz ist als nachwachsender Baustoff in Kombination mit einer robusten und einfachen Bauweise und der Einsparung aufwendiger Gebäudetechnik die Grundlage des Nachhaltigkeitskonzeptes.

Durch die offene Skelettbauweise, mit tragenden Stützen, Unterzügen und Decken in Holz, entsteht ein funktionales und flexibel nutzbares Gebäude. Die Außenwände sind hochwärmedämmend mit Zellulosedämmung und die Fassade ist mit vertikaler beflammter Holzbekleidung versehen. Die Verwendung unterschiedlicher Profile erzeugen ein bewegtes Relief im Kontrast zur schlichten Kubatur des Gebäudes und lassen ein wechselndes Schattenspiel in Abhängigkeit von Tageszeit und Sonneneinstrahlung entstehen. Die dunklen Farbtöne der Holzfassade stehen im Kontrast zu den hellen und warmen Tönen der sichtigen Holzoberflächen im Innenraum und erzeugen eine zusätzliche Strahlwirkung des Inneren nach außen.

 

Fertigstellungstermin voraussichtlich Ende 2020

Veröffentlicht am: 19. Dezember 2019